Heilpflanzenkur im Amazonas von Peru

October 27, 2016

Es gibt besondere Umstände im Leben, die uns dazu veranlassen tiefer in uns selbst hineinblicken zu wollen, um an die Ursachen all der Ding zu kommen, die uns davon abhalten unsere wahre Bestimmung zu leben. Wir waren und sind immernoch auf einer sehr intensiven Reise zu uns selbst. Im peruanischen Djungel haben wir uns für ein halbes Jahr zurückgezogen und mit Hilfe von ausgewählten Meisterpflanzen tiefe Glaubensmuster über uns selbst aufzulösen.

 

 

 

 

Wenn man sich auf einen Rückzug hier im Amazonas von Peru einlässt begibt man sich in die Welt der Pflanzen. Von Tag zu Tag verändert sich unser Rhythmus, bis wir schliesslich im Einklang mit der Erde vibrieren. Die Pflanzen offenbaren ihre Geheimnisse allein durch die Beobachtung ihres Wesens. Tiere nähern sich und laden uns ein ihre Welt zu verstehen. Man kann es kaum fassen, dass einem die Stadt und der Beton vertrauter war, als die Natur.

 

 

 

 

 

Was ist eine Heilpflanzenkur?

 

Die Heilpflanzenkur hier in Peru ist in 4 Teile aufgeteilt: Isolation, salzfreie Nahrung, Pflanzenmedizin, Post-Diät

 

Isolation:

 

In einem sogenannten "Tambo" (wie oben auf dem Bild dargestellt) dürfen wir uns zurückziehen, um unsere für uns wichtigen Prozesse zu meistern. Das Alleinsein ist ein entscheidender Schlüssel für den Erfolg unserer Kur, denn nur wenn man sich wirklich bewusst auf die inneren Prozesse einlässt, ohne Ablenkung von anderen, kommen die Antworten zum Vorschein, die unser Leben verändern können. Man kann verschiedene Zeiträume wählen, um einen Rückzug zu machen. 7 Tage, 10 Tage, 15 Tage oder 30 Tage.

 

salzfreie Nahrung

 

Damit die Pflanzenmedizin ihre Arbeit verrichten kann braucht sie einen neutralen Boden, wo sie ungehindert durchfliessen kann. So bringen wir unseren Körper auf die richtige Beschaffenheit. Pflanzen arbeiten langsam, aber sie sind sicher in ihren Erfolgen, wenn wir ihnen Zeit geben und die richtige Nahrung zu uns nehmen.

 

Pflanzenmedizin

 

Es gibt viele Meisterpflanzen, die uns alle unterschiedliche Hilfe bieten können. "Siete Palos" zum Beispiel arbeitet auf körperlicher, emotionaler und spiritueller Ebene an unserem Selbstwert, entspannt die Nerven, entlädt unsere Gedanken, lässt uns wirklich mal zur Ruhe kommen und erhellt unser Herz mit Freude. Je nachdem mit welchem Thema wir in den Rückzug gehen wird die richtige Pflanze gewählt. Auch für ernsthafte Krankheiten wie Krebs gibt es hier Pflanzen, die schon viele Menschen davon befreit haben.

 

Der Pflanzensaft wird bis zu 3 mal täglich eingenommen.

 

Begleitet werden die Meisterpflanzen von der Mutter aller Heilpflanzen: Ayahuasca.

 

Hier weitere Infos zu Ayahuasca:

 

http://www.munayspirit.com/ayahuasca-zeremonie

 

 

Post-Diät

 

Mit die wichtigste Phase ist die Zeit nach der Diät, wo man das Erfahrene integriert. Sie liegt meist zwischen 15 Tagen und einen Monat, bei längeren Rückzügen kann es auch mal länger werden. In dieser Zeit sollte man sich weiterhin versuchen dem Rhythmus der Pflanzenwelt anzupassen, also alles langsam angehen. Ausserdem sollte man die Ernährung in dieser Zeit so gestalten, dass es die weitere Wirkung der Pflanze unterstützt, denn wenn man sich an alle Tips hält, die man für die Post-Diät bekommt, arbeitet die Pflanze noch mehrer Monate weiter in uns und unterstützt unsere Entwicklung.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Heilpflanzen Zeremonie Wochenende

October 18, 2017

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge