Ayahuasca lässt neue Gehirnzellen wachsen

December 15, 2016

 

Dr. Jordi Riba stellte diese bahnbrechenden Ergebnisse auf der Interdisziplinären Konferenz über Psychedelics Research in Amsterdam vor. Die Ergebnisse sind noch unveröffentlicht, aber hier können wir einen kleinen Blick auf die Folien von Jordi Ribas Präsentation haben:

 

 

Die Studie wurde im Rahmen des Forschungsprogramms Beckley / Sant Pau und in Zusammenarbeit mit dem Spanischen Nationalen Forschungsrat durchgeführt. In der Studie nahmen die folgenden Forscher des spanischen National Research Council (CSIC) teil: Jose Morales-García, María Isabel Rodriguez-Franco, Ana Pérez-Castillo und Mario de la Fuente Revenga. Sie fanden heraus, dass Harmin und Tetrahydroharmin, die in den höchsten Mengen in Ayahuasca vorhandenen Alkaloide, das Wachstum und die Reifung von Neuronen stimulieren und die Geburt von den Stammzellen fördern.

 

Sehr lange hat sich das Dogma durchgesetzte, dass sich in den Gehirnen von Erwachsenen keine neuen Nervenzellen bilden können. Seit den späten 1990er Jahren wurde dieses datierte Paradigma durch experimentelle Beweise in Frage gestellt.

 

Die Entstehung von neuen Neuronen, bekannt als Neurogenese tritt in 2 Hirnarealen auf: um den Hirnventrikel und in der Region vom Hippocampus. Der Hippocampus spielt eine entscheidende Rolle bei wichtigen kognitiven Aufgaben, wie lernen und abspeichern. Seine Funktion nimmt mit dem normalen Alterungsprozess ab, aber zeigt sich dramatischer in den verheerenden neurodegenerative Erkrankungen, wie Alzheimer oder Demenz.

 

In dieser zum ersten Mal durchgeführten Studie wurde demonstriert, dass Anteile von der Ayahuasca Medizin potente neurogene Eigenschaften aufweist. Obwohl die Ergebnisse vorläufig sind, zeigen sie, dass die Zugabe von Harmine und Tetrahydroharmin zu Zellkulturen, die neurale Stammzellen enthalten, ihre Differenzierung und ihre Reifung zu Neuronen dramatisch erhöht hat.

 

Die Replikation der vorliegenden Ergebnisse könnte eine völlig neue Forschungsrichtung für Ayahuasca und seine aktiven Prinzipien eröffnen.

 

 

Potenzielle Anwendungen reichen von der Behandlung von neurodegenerativen und psychiatrischen Störungen, bis hin zur Behandlung von Hirnschäden im Zusammenhang mit Schlaganfall oder Trauma.

 

 

 

Hier wurde nur Salzwasser zu den Zellkulturen hinzugefügt. Die Kerne der Stammzellen sind blau zu sehen. Diese Stammzellen wurden mehrere Tage lang mit Kochsalzlösung behandelt, und nur wenige haben sich zu jungen Neuronen entwickelt (die wenigen grünen Sportarten im Bild).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Bild zeigt die Ergebnisse nach mehrtägiger Behandlung mit Harmin: Blau ist noch vorhanden, weil es ein Marker der Zellkerne ist, und alle Zellen haben Kerne (Stammzellen und Neuronen). Die grünen Flecken sind die jungen Neuronen, die in kürzlich neu geschaffenen Neuronen vorhanden sind. Die roten Punkte zeigen reifere Neuronen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das dritte Bild zeigt die Ergebnisse, die nach mehreren Tagen der Behandlung mit Tetrahydroharmin erhalten wurden. Die Bedeutung der Farben ist die gleiche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Die Bilder aus der Beckley / Sant Pau-Kooperation, die die Entstehung neuer Neuronen zeigen, sind sehr interessant und deuten darauf hin, dass Ayahuasca zu einem neuen Ansatz bei der Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson führen könnte."

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Heilpflanzen Zeremonie Wochenende

October 18, 2017

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

September 25, 2017